Programm

2020 beitrag 01
2020 beitrag 02
2020 beitrag 03
2020 beitrag 04

Covid-19: Die Organisatoren des Landschaftskongresses befolgen die Vorgaben über Veranstaltungen des Bundesamtes für Gesundheit BAG zur Einhaltung der notwendigen Sicherheitsmassnahmen.


Montag, 19. Oktober 2020

09:00 - 12:30

Am Morgen: Gemeinsames Programm mit Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Europäische Landschaftskonvention (ELK)

09:00 - 12:30

+

+

09:00

Empfang und Registrierung

Auditorium A

Empfang und Registrierung

09:00 | Auditorium A

+

+

10:00

Begrüssungen

Auditorium A

Details

Begrüssungen

10:00 | Auditorium A

Kathrin Schneeberger, Direktorin des Bundesamtes für Umwelt BAFU

 

Maguelonne Dejeant-Pons, Exekutivsekretärin der Europäischen Landschaftskonvention, Leiterin der Abteilung Landschaft, Umwelt, Große Gefahren, Europarat

+

+

10:30

Hauptreferat 1

Paola Viganò, EPF Lausanne

Auditorium A

Hauptreferat 1

10:30 | Auditorium A

+

+

11:10

Hauptreferat 2

Sébastien Marot, EPF Lausanne / Matthieu Calame, Fondation Charles Léopold Mayer

Auditorium A

Hauptreferat 2

11:10 | Auditorium A

+

+

11:50

Referat 20 Jahre ELK

Auditorium A

Die Umsetzung der Europäischen Landschaftskonvention 2000-2020 - Rückblick und Ausblick

Details

Referat 20 Jahre ELK

11:50 | Auditorium A

Die Umsetzung der Europäischen Landschaftskonvention 2000-2020 - Rückblick und Ausblick

Enrico Bürgi, Ehrenpräsident der Konferenz des Europarates über die Europäische Landschaftskonvention (2001), ehemaliger Leiter der Abteilung Landschaft des Bundesamtes für Umwelt, Schweiz

 

Krisztina Kincses, Präsidentin der Konferenz des Europarates über die Europäische Landschaftskonvention (2020), leitende Regierungsberaterin im Landwirtschaftsministerium, Ungarn

 

Maguelonne Dejeant-Pons, Exekutivsekretärin der Europäischen Landschaftskonvention (2000-2020), Leiterin der Abteilung Landschaft, Umwelt, Große Gefahren, Europarat

+

+

12:30

Mittagessen

Mittagessen

12:30

+

+

14:00

Einleitung ins Nachmittagsprogramm

Einleitung ins Nachmittagsprogramm

14:00

+

+

14:15

Hauptreferat 3

Maria Lezzi, Bundesamt für Raumentwicklung (ARE) / Bernhard Tschofen, Universität Zürich

Hauptreferat 3

14:15

+

+

15:00

Parallelsessions I

In diesem Block finden 6 parallele Veranstaltungen statt. Legende: DE, FR bzw. EN benennt die Vortragssprache.

P1 Baukultur – Landschaft

15:00 | Garden Raum 1A

Details

P1 Baukultur – Landschaft

15:00 | Garden Raum 1A

Landschaft und Baukultur (DE)
Daniel Arn, Bundesamt für Umwelt BAFU/Oliver Martin, Bundesamt für Kultur BAK

 

«Verschachtelung der Schweiz?» (DE)
Roger Michelon, Planteam S AG/Norbert Truffer, Cometti Truffer Hodel Architekten, Luzern

 

Lisières urbaines : des lieux, milieux et paysages par-delà les frontières (FR)
Andrea Figner, Hepia/Emeline Bailly & Sylvie Laroche, CTSB

 

Abstracts P1

+

+

P2 Landschaft – Monitoring

15:00 | Garden Raum 1B

Details

P2 Landschaft – Monitoring

15:00 | Garden Raum 1B

L’observatoire photographique du paysage, partage du paysage (FR)
Geraldine Guesdon-Annan, Association parc régional Chasseral/Denis Perrin, Université Populaire Jurassienne

 

Landschaftsbeobachtung im Sinne der Europäischen Landschaftskonvention (DE)
Felix Kienast, WSL & Kuratorium FoLAP/Bas Pedroli, Wageningen University & Research, Landscape Architecture and Spatial Planning Group

 

Landschaftsbeobachtung: Was braucht die Praxis? Was will die Wissenschaft? (DE)
Marcel Hunziker, WSL & Kuratorium FoLAP/André Stapfer, Beratungsfirma "Landschaft und Natur"

 

Abstract

+

+

P3 Ökologie – Vernetzung

15:00 | Garden Raum 1C

Details

P3 Ökologie – Vernetzung

15:00 | Garden Raum 1C

Lebensraum Containerdach: zwischen Non-Lieux und Dritter Landschaft (DE)
Philipp Noger, Amt für Hochbauten der Stadt Zürich/Fabio Stutzer Hochschule Rapperswil 

 

Un nouveau modèle pour promouvoir la biodiversité dans les vignobles (FR)
Jérôme Duplain, Station ornithologique suisse/ Jacques  Demierre, IP-Suisse

 

Ökologische Infrastruktur versus Verkehrsinfrastruktur (DE)
Ursina Wiedmer, Fachgruppe Ökologische Infrastruktur & Fachstelle Naturschutz Kt. Zürich/Daniela Pauli, Fachgruppe Ökologische Infrastruktur & Forum Biodiversität

 

Abstract

+

+

P4 Grenzen – Raum

15:00 | Garden Raum 2A

Details

P4 Grenzen – Raum

15:00 | Garden Raum 2A

Parc des Carrières – ein neuer Landschaftspark macht Karriere (DE)
Andreas Courvoisier, Courvoisier Stadtentwicklung GmbH/Thomas Gelma, KIBAG AG/Susanne Fischer, Planungsamt Basel-Stadt

 

Aufgabenteilung beim Natur-und Landschaftsschutz im Welterbe TAS (DE)
Géraldine Regolini, Bureau d'étude Relief/Harry Keel, UNESCO Welterbe Tektonikarena Sardona/Peter Zopfi, Vertretung des federführenden Kantons des Welterbes

 

Trinationale Stadt-, Hafen- und Freiraumentwicklung 3Land (DE)
Thomas Waltert, Bau- und Verkehrsdepartement des Kantons Basel-Stadt/Christian Renner, Stadt Weil am Rhein/Richard Horn, Mairie de Huningue

 

Abstract

+

+

P5 Energie – Landschaft

15:00 | Garden Raum 2B

Details

P5 Energie – Landschaft

15:00 | Garden Raum 2B

Smart Licht Technologie: Chancen und Herausforderungen für die Umwelt (DE)
Janine Bolliger, WSL/Jörg Haller, EKZ

 

Hochspannungsleitungen: Unvereinbare Interessen miteinander abwägen (DE)
Ulrike Wissen-Hayek, ETH Zürich/Joshu Jullier, Swissgrid/Joram Schito, ETH Zürich

 

Landschaft, Energie und Gesellschaft mit Blick auf die Energiewende (DE)
Boris Salak, WSL/Stella Jegher, Pro Natura/Jürg Rohrer, ZHAW

 

Abstract

+

+

P6 Stadtlandschaften – Planung

15:00 | Garden Raum 2C

Details

P6 Stadtlandschaften – Planung

15:00 | Garden Raum 2C

Machine de croissance et planification par le vide : destins croisés (FR)
Sébastien Lambelet & Serena Vanbutsele, Université de Genève

 

Stadtlandschaft verdichten oder wie man innere Grenzen überwindet (DE)
Pascal Posset, Hager Partner AG/Han Van de Wetering, Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH

 

Innere Landschaften - Tipping Point Innenentwicklung von Klima bis Quartier (DE)
Christoph Fahrni, Fahrni Landschaftsarchitekten GmbH/Alexa Bodammer, HSLU/NN, Van de Wetering Atelier für Städtebau GmbH

 

Abstract

+

+

16:30

Kaffeepause

Kaffeepause

16:30

+

+

17:00

Parallelsessions II

In diesem Block finden 7 parallele Veranstaltungen statt. Legende: DE, FR bzw. EN benennt die Vortragssprache.

P7 Landschaftsqualität – Identität

17:00 | Garden Raum 1A

Details

P7 Landschaftsqualität – Identität

17:00 | Garden Raum 1A

Progetti di paesaggio locale e progetto di paesaggio comprensoriale in Vall (IT)
Roberto Mossi, Dipartimento del territorio Ct TI/Christian Ferrari, Antenna Vallemaggia Ente reg. sviluppo

 

Intégrer gestionnaires et milieux académiques dans la gestion des paysages (FR)
Mélanie Clivaz, Institut de géographie et durabilité, Université de Lausanne/Jeanne Corthay, Lavaux Patrimoine mondial

 

Stärken Landschaftqualitätsbeiträge die regionale Identität? (DE)
Hans-Michael Schmitt, Hochschule für Technik - Institut für Landschaft und Freiraum/Thomas Baumann, Galeggenhof - Landwirtschaftbetrieb

 

Abstract

 

+

+

P8 Raumentwicklung – Agglomeration

17:00 | Garden Raum 1B

Details

P8 Raumentwicklung – Agglomeration

17:00 | Garden Raum 1B

Agglomerationen, neue urbane Landschaften schaffen? (DE)
Ulrich Seewer, Bundesamt für Raumplanung/David Favre, Office cantonal des Transports/Sylvain Ferretti, Office de l’Urbanisme

 

Concilier biodiversité et développement territorial ? (FR)
Johann Dupuis, Office fédéral de l'environnement OFEV/Matthieu Carrel, Service du développement territorial, Etat de Vaud

 

NO LIMITS Genève, ville paysage par-delà les frontières (FR)
Tiphaine Bussy-Blunier, Etat de Genève - Office cantonal de l'agriculture et de la nature/Laurent Badoux, Etat de Genève - office de l'urbanisme

 

Abstract

+

+

P9 Wildnis – Nutzung

17:00 | Garden Raum 1C

Details

P9 Wildnis – Nutzung

17:00 | Garden Raum 1C

Wildnis. Wissenschaftliche Ergebnisse und die Arbeit einer NGO (DE)
Nicole Bauer WSL/Maren Kern, Mountain Wilderness

 

Wildnis in der Zwickmühle der Flächennutzungsansprüche (DE)
Matteo Riva, WSL/Sebastian Moos, Mountain Wilderness Schweiz/Jan Gürke, Pro Natura

 

Diskurs über die Zukunft der Alpen erleben - ein Brettspiel (DE)
Adrienne Grêt-Regamey, ETH Zürich/Sandra Haselbach, Eskimos

 

Abstract

+

+

P10 Stadt – Baum

17:00 | Garden Raum 2A

Details

P10 Stadt – Baum

17:00 | Garden Raum 2A

Mehr Raum für Stadtbäume – aber wie? (DE)
Raimund Rodewald, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz SL-FP/Christine Bräm, Stadt Zürich

 

Bäumige Städte – Urban Forestry meets Stadtplanung (DE)
Bianca Bärlocher, ArboCityNet/Sandra Bühler, Fachhochschule Graubünden

 

Entwicklung des Waldbildes in der Englischen Anlage, Bern (DE)
Brigitte Nyffenegger, Umland GmbH/Ruedi iseli, Hasspacher&Iseli GmbH

 

Abstract

+

+

P11 Baukultur – Beispiele

17:00 | Garden Raum 2C

Details

P11 Baukultur – Beispiele

17:00 | Garden Raum 2C

Die Klosterlandschaft Schweiz im Wandel – zwischen Bewahren und Entwickeln (DE)
Susanna Etter, Amt für Raum und Verkehr Kanton Zug/Günther Vogt, Institut für Landschaft und Urbane ETH Zürich/Frau Regula Grünenfelder, Interdisziplinäre Initiative Klosterleben

 

Weiterentwicklung der Streusiedlung «Grossteiler Ebene» in Giswil/OW (DE)
Stefan Kunz, HSLU - Technik und Architektur/Stephan Käppeli, HSLU - Wirtschaft

 

Gelungene Ställe für Landschaft und Landwirtschaft (DE)
Franziska Grossenbacher, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL)/Beat Röösli, Schweizer Bauernverband (SBV)

 

Abstract

+

+

P12 Grenzen – Erfahrung

17:00 | Garden Raum 3C

Details

P12 Grenzen – Erfahrung

17:00 | Garden Raum 3C

Fliessgewässer der Alpen – Landschaften jenseits geografischer und administrativer Grenzen (DE)
Angelika Abderhalden, Fundaziun Pro Terra Engiadina/Susanne Muhar, Universität für Bodenkultur Wien

 

Ist «Landschaft» nützlich? Mit Landschaftsleistungen ins Gespräch kommen (DE)
Roger Keller, Universität Zürich/Thomas Kuske, Bundesamt für Umwelt BAFU/NN, Université de Lausanne

 

Landschaft erwandern – Ästhetische Aufmerksamkeit für urbane Landschaften (DE)
Anne Brandl, Universität Liechtenstein/Anette Freytag, Rutgers University/ Caspar Schärer, Bund Schweizer Architekten

 

Abstract

+

+

P13 Runder Tisch Ausbildung

17:00 | Garden Raum 2B

Details

P13 Runder Tisch Ausbildung

17:00 | Garden Raum 2B

• Haute Ecole du Paysage, de l’Ingénierie et de l’architecture HEPIA:

Natachacha Guillaumont , Responsable de la filière Architecture du paysage, Co-responsable Master of Science en Développement territorial conjoint HES-SO/UNIGE (MDT)

•  Hochschule für Technik Rapperswil HSR (ab 1.9.2020 Fachhochschule Ostschweiz OST)

Dominik Siegrist , Leiter Institut für Landschaft und Freiraum ILF

•  Eidg. Technische Hochschule Zürich ETHZ:

Dunja Richter , Programm Coordinator Master of Science ETH in Landscape Architecture MSc

ETH LA

•  Bundesamt für Umwelt BAFU :

Matthias Stremlow , Chef der Sektion Landschaftspolitik 

•  Bundesamt für Raumentwicklung ARE:

Reto Camenzind , Stv. Leiter der Sektion Siedlung und Landschaft

•  Regionalplanung Zürich und Umgebung RZU:

Angelus Eisinger , Direktor 

•  Vereinigung Schweizerischer Stadtgärtnereien und Gartenbauämter VSSG:

Daniel Oertli , Präsident

•  JardinSuisse:

Barbara Jenni , Vize-Präsidentin 

•  Studio Vulkan Landschaftsarchitektur:

Lukas Schweingruber , Partner und Mitgründer 

•  BSLA:

Jan Stadelmann , Co-Präsident

Bund Schweizer Landschaftsarchitekten und Landschaftsarchitektinnen BSLA

+

+

18:30

Marktplatz mit Begrüssung und Apéro Riche

Poster, Stände, Videoinstallationen und Unterhaltung

Details

Marktplatz mit Begrüssung und Apéro Riche

18:30

Poster, Stände, Videoinstallationen und Unterhaltung

Der Marktplatz ist die Austauschplattform zur Landschaft in der Schweiz. Die Kongressbesucherinnen und -besucher können dort ca. 50 Beiträge aus Praxis und Wissenschaft betrachten und direkt mit den Autorinnen und Autoren diskutieren, von Postern und Plakaten bis hin zu Videopräsentationen und interaktiven Modellen. Näher als am Marktplatz kommt man nicht an die Ideen zur Schweizer Landschaft heran! Zudem werden die Marktplatzbeiträge von den Teilnehmenden des Kongresses bewertet. Der beste Beitrag wird während der Abendveranstaltung prämiert.

+

+

22:00

Ende

Ende

22:00

+

+

Dienstag, 20. Oktober 2020

08:00

Türöffnung

Türöffnung

08:00

+

+

08:30

Parallelsessions III

In diesem Block finden 6 parallele Veranstaltungen statt. Legende: DE, FR bzw. EN benennt die Vortragssprache.

P14 Landschaft – Bewertung

08:30 | Garden Raum 1A

Details

P14 Landschaft – Bewertung

08:30 | Garden Raum 1A

Ein Zukunftsbild auf den Boden bringen (DE)
Enrico Celio, ETHZ - IRL - PLUS (Planung von Landschaft und Urbanen Systemen)/Barbara Stäheli, Strickhof Lindau

 

Comment penser le sensible ? (FR)
Anna Sgard, Département de Géographie & IUFE/Natacha Guillaumont, HEPIA Architecture du Paysage/Alain Dubois, HEPIA Architecture du Paysage- Groupe MIP

 

«Schöne» Landschaft: Befragungen bestätigen Experten-Indikator (DE)
Sonja Kay & Beatrice Schüpbach, Agroscope

 

Abstract

+

+

P15 Landschaft – Tourismus

08:30 | Garden Raum 1B

Details

P15 Landschaft – Tourismus

08:30 | Garden Raum 1B

Landschaftliche und baukulturelle Qualität als Potenzial des Tourismus (DE)
Matthias Stremlow, Bundesamt für Umwelt BAFU & Kuratorium FoLAP/Rebekka Rufer, Staatssekretariat für Wirtschaft SECO

 

Landschaft im Konflikt zwischen Naturschutz und Tourismus (DE)
Martin Lohmann, Leuphana Universität Lüneburg - Institut f. exp. Wirtschaftspsych./Elena Strozzi, Pro Natura

 

Alpine Landschaft zwischen Playground und Ort ästhetischer Erfahrung (DE)
NN, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz (SL)/Philippe Wäger, Schweizer Alpen Club SAC

 

Abstract

+

+

P16 Dichte – Lebensqualität

08:30 | Garden Raum 1C

Details

P16 Dichte – Lebensqualität

08:30 | Garden Raum 1C

Wieviel Grün verträgt Dichte? Wieviel Dichte verträgt Grün? (DE)
Anke Domschky, Institut Urban Landscape, Dept. Architektur Gestaltung & Bauingenieurwesen, ZHAW/Nathalie Baumann, Institut für Umwelt und Natürliche Ressourcen, ZHAW Life Sciences und Facility Management

 

Wie kommt mehr Biodiversität in die Agglomerationen? (DE)
Claudia Moll, Bundesamt für Umwelt BAFU/Sabine Tschäppeler, Stadtgrün Bern

 

Klima – Vorteil oder Nachteil für den Städtebau? (DE)
Rahel Marti, Hochparterre/Patrick Jaeger, Fachstelle Umweltpolitik Stadt Zürich

 

Abstract

+

+

P17 Siedlungsnatur – Wohnqualität

08:30 | Garden Raum 2A

Details

P17 Siedlungsnatur – Wohnqualität

08:30 | Garden Raum 2A

Mit Biodiversität mehr bewirken –mit Praxislabors die Wohnqualität steigern (DE)
Priska Müller-Wahl, ZHAW/Veronika Sutter, Amstein + Walthert AG

 

Siedlungsnatur gemeinsam gestalten (DE)
Manuela Di Giulio, Natur Umwelt Wissen GmbH/Karin Hauser, scaling4good association/Blanche Mathey, Pusch Romandie/Danièle Martinoli, Forum Biodiversität

 

"Dichte Freiräume - Potentiale und Grenzen" (DE)
Susanne Karn, HSR Institut für Landschaft und Freiraum/Beatrice Aebi, Departement Bau, Umwelt und Verkehr der Stadt Wil/Raphael Aeberhard, SKK Landschaftsarchitekten

 

Abstract

+

+

P18 Freiraum – Beispiele

08:30 | Garden Raum 2C

Details

P18 Freiraum – Beispiele

08:30 | Garden Raum 2C

Frontières physiques et frontières sémantiques – le fou dans la ville (FR)
Romain Legros, Enseignant hepia & EPF Lausanne/Marco Cencini, Association le Racard, Responsable de foyer

 

Sozialraum und Freiraum – dynamische Entwicklungsvorhaben qualifizieren (DE)
NN, Hochschule Luzern HSLU/Nathalie Mil, Milplan gmbh

 

Der Stadtpark zwischen Erholungsraum und kolonialem Machtinstrument (DE)
Susann Ahn, ETH Zürich, Chair of Landscape Architecture/Damaris Baumann, Damaris Baumann - Architektur, Landschaft, Konzept

 

Abstract

+

+

P19 Klimawandel – Reaktionen

08:30 | Garden Raum 3C

Details

P19 Klimawandel – Reaktionen

08:30 | Garden Raum 3C

GIAHS - ein neuer Ansatz für die Entwicklung trad. Kulturlandschaften (DE)
Karina Liechti, Stiftung Landschaftsschutz Schweiz/Matthias Bürgi, WSL

 

Quand le climat chamboule la frontière entre minéral et vivant en montagne (FR)
Emmanuel Reynard, Centre interdisciplinaire de recherche sur la montagne CIRM - Université de Lausanne/Christophe Randin, Jardin botanique alpin Flore-Alpe & Centre alpien de phytogéographie CAP/Laurence Piaget-Dubuis, Ferme Asile - Centre artistique et culturel

 

Landschaftsgestaltung durch integriertes regionales Ressourcenmanagement (DE)
Matthias Buchecker, WSL/Johannes Heeb, Seecon GmbH & Regioswiss

 

Abstract

+

+

10:00

Kaffeepause

Kaffeepause

10:00

+

+

10:35

Begrüssung

Begrüssung

10:35

+

+

10:50

Hauptreferat 4

Patrick Devine-Wright, University of Exeter

Hauptreferat 4

10:50

+

+

11:30

Abschlussbeitrag 2. Landschaftskongress

Abschlussbeitrag 2. Landschaftskongress

11:30

+

+

11:45

Lunchbags abholen

Lunchbags abholen

11:45

+

+

12:00

Exkursionen

Die Exkursionen werden auf französisch durchgeführt. Es gibt aber eine deutschsprachige Begleitperson bei jeder Exkursion.

E1 Landschaftsrundgang im Herzen des Hochschulgeländes

Details

E1 Landschaftsrundgang im Herzen des Hochschulgeländes

Der Spaziergang führt an der EPFL und der Universität vorbei, bis zur Sorge und zum Zusammenfluss mit der Mèbre, wo der Bach dann den Namen Chamberonne wieder annimmt, den er verloren hatte. An der Mündung des Chamberonne wird eine größere Renaturierung untersucht. Das Bett und die Ufer werden auf einer Breite von 42 Metern saniert, und im Delta wird eine Vogelinsel geschaffen.

N. Naceur, biologiste & O. Stauffer, ingénieur (DGE)

+

+

E2 Steinbruch am Rande eines BLN-Geländes

Details

E2 Steinbruch am Rande eines BLN-Geländes

Auf der Exkursion werden die landschaftlichen und natürlichen Werte vorgestellt, die die nationale Bedeutung Mormonts rechtfertigen (Klippen, Wiesen, thermophiler Wald), bevor der Abgrund des Steinbruchs erkundet wird. Fragen der Landschaftsintegration, der Auswirkungen und der Sanierung werden das Zusammenleben von ungeahnten antagonistischen Problemstellungen veranschaulichen.

F. Ciardo (DGE-BIODIV) & Cyrille Roland et François Girod (Holcim)

+

+

E3 Das Venoge-Delta, ein Ort mit vielfältigen Nutzungen

Details

E3 Das Venoge-Delta, ein Ort mit vielfältigen Nutzungen

Die Beseitigung der Anlegestellen ist für das kantonale Projekt der Renaturierung der Flussmündung unerlässlich. In Zusammenarbeit mit den lokalen Gemeinden wurden Studien zur Erstellung eines Masterplans für die Mündung der Venoge in Angriff genommen. Die staatlichen Dienste werden einen neuen Hafen am Genfer See bauen. Das Projekt ist Teil einer Reflexion über die Entwicklung des so genannten "Laviau"-Sektors.

G. Gilliand (DGE) & représentant commune

+

+

E4 Grüne Infrastruktur und Klimawandel

Details

E4 Grüne Infrastruktur und Klimawandel

Nach dem Beispiel dreier emblematischer Projekte in West-Lausanne untersucht diese Exkursion den Beitrag der grünen Infrastruktur zur Anpassung der Städte an den Klimawandel. Sie hinterfragt auch die organischen Verbindungen, die zwischen der gebauten Landschaft und ihrer natürlichen Umgebung bestehen.

Benoît Bieler, directeur (SDOL) & Yves Kazemi, inspecteur des forêts (DGE)

+

+

E5 Lavaux, welchen Schutz sollte man einer solchen Landschaft gewähren?

Details

E5 Lavaux, welchen Schutz sollte man einer solchen Landschaft gewähren?

Zwischen Natur und Kultur schlägt die Exkursion vor, bei den Strukturen Halt zu machen, die den natürlichen und landschaftlichen Wert des Lavaux ausmachen.  Sie zeigt auch die Herausforderungen auf, denen sich die Dienste gegenübersehen, die die Erhaltung dieses Erbes angesichts der unvermeidlichen Entwicklung der Nutzungen und Praktiken gewährleisten müssen. 

C. Strehler Perrin, cheffe de division (DGE) & Yves Noirjean, aménagiste (SDT)

+

+

E6 Landschaft von Lausanne, Sauvabelin bis Montbenon

Details

E6 Landschaft von Lausanne, Sauvabelin bis Montbenon

Dieser Spaziergang führt Sie vom Norden ins Zentrum der Stadt, vom Wald von Sauvabelin bis zum Park von Montbenon. Sie werden die besondere Morphologie der Lausanner Landschaft entdecken, die von den Flüssen Flon und Louve geprägt wurde, die heute unter der Erde liegen. An der Grenze zwischen erhaltenen Grünflächen und urbanisierten Gebieten bietet die Route überraschende Ausblicke auf die Stadt und die breitere Landschaft.

Julien Remy, architecte-paysagiste au Service des parcs et domaines de la Ville de Lausanne
M. François Gigon, ancien collaborateur scientifique du FSP
M. Bruno Vanoni, responsable de l'information au Fonds suisse pour le Paysage, contributeur au financement de la renaturation du lac de Sauvabelin

+

+

E7 Jorat: Grenze oder Bindestrich?

Details

E7 Jorat: Grenze oder Bindestrich?

Zwischen Stadt und Land stehen sich zwei Visionen des Waldes gegenüber, die durch das Projekt zur Schaffung eines peri-urbanen Naturparks hervorgehoben wurden. Die Exkursion beleuchtet die historische Entwicklung der Waldlandschaft vom Jorat in Bezug auf die soziale Dynamik der Region und geht auf die verschiedenen Darstellungen dieses Naturraums ein.

Sophie Chanel, cheffe de projet du Parc naturel du Jorat & Joëlle Salomon Cavin, maître d’enseignement et de recherche à l’Université de Lausanne, Institut de géographie et durabilité

+

+

E8 Metamorphose: ein Öko-Viertel im Bau

Details

E8 Metamorphose: ein Öko-Viertel im Bau

Die Öko-Viertel von Lausanne entwickeln sich. Die Verlegung der Sportanlagen ist abgeschlossen, und die Bauarbeiten sind im Gange. Der Besuch stellt die Projekte vor, die geplant, gebaut oder betrieben werden. Chancen, Herausforderungen und Schwierigkeiten, die mit einem Projekt dieser Größenordnung verbunden sind, werden erörtert.

Sibylle André (à confirmer) architecte paysagiste, associé du bureau Paysagestion, bureau mandaté pour l'aménagement des espaces publics du quartier - Emmanuel Graz, architecte-paysagiste, coordinateur grands-projets au service des parcs et domaines de la Ville de Lausanne -

+

+

E9 Der Baum in der Stadt, seine Rolle, sein Platz, seine Zukunft...

Details

E9 Der Baum in der Stadt, seine Rolle, sein Platz, seine Zukunft...

Der Baum in der Stadt, ein wichtiges Thema. Er ist sehr gefragt in den Bereichen Lebensqualität, Landschaft, Erbe, Natur und Klimawandel. Der ihm gewidmete Raum ist im Zusammenhang mit Verdichtung und städtebaulichen Notwendigkeiten begehrt. Dieser Spaziergang durch das Herz der Stadt wird diese Spannungen veranschaulichen.

Magali Henry, urbaniste, en charge de l'élaboration du futur plan d'affectation de la Ville de Lausanne et Michaël Rosselet, responsable du patrimoine arboré au service des parcs et domaines de la Ville de Lausanne

+

+

E10 Auf den Spuren von Lausanner Jardins 2019

Details

E10 Auf den Spuren von Lausanner Jardins 2019

Auf den Spuren von Lausanne Jardins: Entdecken Sie auf dem Weg die permanenten Gärten, die Geschichte der Ausgabe 2019 und der vorhergehenden; erfahren Sie, was Lausanne Jardins den Akteuren der Stadt und ihrer Entwicklung bringt; evozieren Sie die städtischen Herausforderungen und die Lösungen von Lausanne Jardins, einem Stadtlabor in Lebensgrösse.

Monique Keller, Commissaire de Lausanne Jardins 2019 & Yves Lachavanne arcitecte paysagiste et responsable du bureau espace public et paysage au service des parcs et domaine de la Ville de Lausanne

+

+

E11 Zuglandschaften und öffentliche Räume des Léman Express

Details

E11 Zuglandschaften und öffentliche Räume des Léman Express

Entdecken Sie mit den Gestaltern und Projektinhabern die öffentlichen Räume der Bahnhöfe Lancy-Pont-Rouge und Champel in Genf. Diskutieren Sie die Antwort auf die Herausforderungen der Mobilität auf regionaler Ebene und die Herausforderungen der Lebensqualität in den Stadtvierteln. Die Erfordernisse der Anpflanzung von Hunderten von Bäumen auf anthropisiertem Boden in Einklang zu bringen, um den Ort und seine Qualitäten und die der Öffentlichkeit

Eric Amos, Architecte du paysage HEPIA, Charlotte Chowney Géographe HEPIA et Michael Jakob historien du paysage HEPIA

+

+

E12 Anthropo-szenischer Apabzug. Lausanner Landschaftsutopien

Details

E12 Anthropo-szenischer Apabzug. Lausanner Landschaftsutopien

Erkundungsspaziergang mit Kommentar von Dominique Bourg (Philosoph) und dem Versuch, eine Landschaft im Entstehen zu projizieren, illustriert von Irène Gil Lopez (Architektin-Künstlerin) anhand von Vorbereitungsmaterial (urbaplan - C.Lanoix, Stadtplaner-Geograph, E.Riedo, Landschaftsgestalter).

+

+

16:00

Ankunft in Lausanne nach Exkursionen und Pause

Ankunft in Lausanne nach Exkursionen und Pause

16:00

+

+

17:30

Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Europäische Landschaftskonvention

Musée Olympique

Jubiläumsveranstaltung 20 Jahre Europäische Landschaftskonvention

17:30 | Musée Olympique

+

+

21:30

Abschluss

Abschluss

21:30

+

+

Kontakt / Informationen

Kongressmanagement

Anea Schmidlin, Maarit Ströbele
Forum Landschaft, Alpen, Pärke
Akademie der Naturwissenschaften Schweiz
Tel. +41 (0) 31 306 93 48
E-Mail: landschaftskongress@scnat.ch



Kongressort

Swiss Tech Convention Center
Rue Louis Favre 2
1024 Ecublens

Falls Sie eine Übernachtungsmöglichkeit in Lausanne benötigen, so finden Sie hier eine Auswahl an Hotels in Lausanne


 

Scnat logo w de